Bericht vom Pfingst-Ausflug WWM 2022

 

Pfingsten SegeltreffObwohl für das Pfingst-Wochenende heftige Gewitter vorausgesagt wurden, fanden sich am Samstag 6 Skipper im Nauenhafen von Flüelen ein. Dank den relativ guten Windverhältnissen konnten schon bei der Anreise einige Sektoren unter Segeln durchquert werden. Nach einem Willkommenstrunk im Hafen konnten wir unter freiem Himmel das Nachtessen im Rest. Apertura-Sonnendeck geniessen. Die Gewitter waren uns gnädig und machten einen grossen Bogen um Flüelen.



 

Für den Pfingstsonntag waren die Aussichten dann doch etwas düsterer. Gegen Mittag waren die besagten, heftigen Gewitter angekündigt. Deshalb haben wir beschlossen den Start zum traditionellen Piratenspiel vorzuverlegen, mit der Hoffnung bei Durchgang der Front wieder im sicheren Hafen zu sein. Diese Rechnung ging auf, auch weil sich in diesem Jahr nur 3 Schiffe vor dem Piratenschiff (Mira) fürchten mussten. Nach gut 30 Minuten war das Spiel beendet und der 
Sieger stand fest.


Anders als in den vergangenen Jahren startete das H-Boot «Häxli» nicht als Jäger, sondern als gejagte. Dies machte die Crew auf sehr elegante Weise und konnte den nachgezogenen Ballon am längsten von den Jägern fernhalten. Der mehr als verdiente Wanderpreis ging an die Crew von Christoph Hofer.

 

Segelschiff

 

Gewinner

 

Dass sich die Wettervorhersagen als ziemlich akkurat
erwiesen konnten wir beim anschliessenden Apéro
miterleben. Ein heftiges Gewitter zog über den Urnersee und zwang «Indra» auf der Heimreise zu einem Zwischenstopp um sich vor dem Hagelsturm zu schützen. Die anderen Crews hatten Glück und konnten das Treiben aus sicherer Distanz verfolgen.



 

Den Prognosen zum Trotz konnten wir wieder einmal ein wunderschönes Pfingstwochenende verbringen. Das «Timing» der Segler und der Gewitter stimmte jedenfalls fast perfekt überein.


Bei Sonnenschein und herrlichem Wind traten die verbliebenen Crews am Montag zur Heimreise an und konnten wiederum wertvolle Punkte für Tourenmeisterschaft verbuchen.


 



Hampi Brun

 

Unwetter

 

 

Fotos: Hampi Brun, Christoph Hofer und Otto Truttmann