Bericht AfG 2020

An
Fremden
Gewässern

 

Hallo Zugersee! Unser AfG Ausflug vom 13. September 2020

Die RG-Schiffe bleiben heute vertäut - anstatt im Hafen treffen wir uns am Bahnhof Luzern, denn wieder einmal gehen wir auf Entdeckungsreise auf ein “fremdes Gewässer”.

Unser Aktuar hat ein tolles Programm zusammengestellt, das auch in Corona-Zeiten tip top durchgeführt werden kann: eine Führung durch die Zuger Altstadt mit anschliessendem Mittagessen auf dem Schiff MS Rigi in dem nur für uns reservierten Raum gleich unter der Brücke. Und jetzt zur Quizfrage: was denken Sie, wie viele original Zuger Kirschtorten im Jahr produziert werden? Die Antwort folgt sogleich.

 

Doch zuerst zurück zum Bahnhof: wir haben so viele Seefahrer-Geschichten zu erzählen, da ist jede Bahnfahrt im Nuh vorbei. Am Landsgemeindeplatz in Zug treffen wir auf weitere Clubmitglieder und schon bald hören wir die ersten Geschichten unseres Stadtführers Herr Werner Weber. Er selbst lebte als Kind mit seiner Familie in der Altstadt. Seine Leidenschaft ist regelrecht zu spüren und es wird schnell klar, er kennt jedes Haus, jedes Ereignis - ein echter Kenner.

 

Zuger AltstadtErstaunt erfahren wir, dass der Name Zug vom “Fischzug” stammt und dass die Altstadt früher von der unteren Gesellschaftsschicht bewohnt war. Die Häuser feucht, die Gassen voller Dreck und Abwasser und Schweine hausten zwischen den Häusern, um die Rüstabfälle verschwinden zu lassen. Heute erstrahlten die wunderschönen farbigen Häuser, die Fronten und Fenster in der prächtigen Sonne. Dort zu wohnen, kostet.

 

Die Tour führte vorbei am ‘Kaibenturm’ (im 13. Jahrhundert gebaut als Wohnturm, dann auch benutzt als Folterkammer), am schönen Kornhaus (der Kern ist immer noch von 1427), dem Zytturm (mit Wochen- und Schaltjahrzeiger) und der ehemaligen Gerichtsstube im 3. Stock des alten Rathauses. Der vor über 500 Jahre erbaute Gotische Saal liess uns alle in eine andere Welt eintauchen. Zum Schluss besichtigten wir die ehemalige Hauptkirche - der grösste und bedeutendste Sakralbau der Altstadt: die St. Oswald Kirche.

 

alter GerichtssaalUnd jetzt zu den Zuger Kirschtorten. Es sind eine viertel Million im Jahr. Wir lernten, wie man sich früher dank einer Leiter die besten Kirschbäume unter den Nagel riss und dass Graureiher für Fischer auch Vorteile haben können.

Um 12.15 Uhr stachen wir in See. Schon nach kurzer Zeit wurden wir aufs feinste verköstigt und genossen dazu die nächsten 2-3 Stunden die malerische Aussicht des ganzen Zugersees.


TDL

 

PS: Funfacts über den Zugersee: Die tiefste Stelle? 196m. Ausserdem brauchts 18 Jahre, bis das Wasser völlig umgewälzt ist und das, welches in die Nordsee fliesst, braucht dazu rund 14 Tage.

 

Hier gehts zur Galerie

 

afg 2020 18 20200922 1213251150