SoNaFe 2005

"Ich sterbe noch an diesem Sommer, sein wolkenvoller Verlauf, nur wenige Tage glomm er etwas verheissungsvoller auf ..." Doch halt! Natürlich gab es auch Lichtblicke in der nass-kalten Tristesse dieses Sommers. Einer davon war das traditionelle SONAFE der RGV in Buochs.

Der Festabend blieb trocken und ansprechend mild. Trotz mieser Wetterprognose für Sonntag war der Aufmarsch gross: 14 Schiffe - gut 40 Mitglieder und Freunde der RGV - und das ohne Kinderschar (7) und Hundemeute (4). Was taugen schon "Prognosen"! Die RGV-Flotte wächst weiter. Neben der immer wieder beeindruckenden "zwöi" sorgte dieses Jahr der brandneue Eigenbau unseres Neumitglieds Fredy Huwiler für Aufsehen, ein individuell und bildhübsch ausgebauter Rumpf einer Neptun 27 mit einem schnellen Spezial-Rigg. Schier unheimlich, welche Perfektion auch "Hobby-Bootsbauer" zustande bringen.

Doch zurück zum Fest: Oski Hollermayer sorgte schon beim Apéro mit seinem Keyboard für beste Stimmung, und Mundschenk Peter Baldauf liess mit sicherer Hand rundum jede aufkommende Ebbe in den Weisswein-Gläsern umgehend einer neuen Flut weichen. Bald brutzelten die mitgebrachten Köstlichkeiten auf den Grillrosten. Dazu wurden wir auch dieses Jahr mit einem verlockenden und reichhaltigen Salat-Buffet verwöhnt.

 

Bei bester Laune wurde geschmaust und geklatscht, von Oski unermüdlich mit immer neuen Keyboard-Melodien untermalt. Da musste natürlich auch das Tanzbein geschwungen werden, was bald lustvoll geschah. Die Zeit verflog im Nu. Das grosse Dessert-Buffet trug das seine dazu bei. Es war toll, mit alten und neuen RGV-Kolleginnen und -Kollegen gemütlich zusammenzusitzen und zu berichten. Nach einer kurzen Nacht begann der Sonntag-Morgen nochmals freundlich und zum Z'morge gab's nebst Gipfeli, Zopf und Kaffee auch wärmenden Sonnenglanz.

 

Wer sich ganz früh auf den Heimweg machte, kam auch noch trocken durch. Wer jedoch die Leinen erst später löste, wurde um die Mittagszeit pünktlich von der angesagten Regenfront mit stürmischen Windböen erfasst und konnte so an diesem SONAFE 05 nebst seiner Festtauglichkeit auch sein seemännisches Geschick noch unter Beweis stellen.

Zum Schluss ein grosses "DANKESCHÖN" für ein weiteres tolles SONAFE in Buochs an unseren Tourenobmann Herbi und seine Helfer/Innen. Wir konnten einmal mehr nur zusitzen und sorglos geniessen. Es ist toll, so verwöhnt zu werden. Selbstverständlich ist es nicht. Und möglich machen es nur unsere unermüdlichen Chrampfer hinter den Kulissen, die an alles denken, alles anschleppen, aufbauen, einrichten, abräumen, aufräumen, versorgen ...Schön, dass es sie gibt!

 

Christoph Meier